Stand der Planung der Genossenschaft Alterswohnen Luppmenpark

Anlässlich der Generalversammlung der Genossenschaft stellte Carlo Hächler den Gestaltungsplan vor (siehe Grafik). Dies war seine letzte präsidiale Amtshandlung. Vizepräsident Bruno Schiess wurde zum Nachfolger gewählt. Neu ergänzt Walter Halder als Kommunikationsverantwortlichen den Vorstand. Der Vorstand sucht ein weiteres Mitglied, dessen Erfahrung im juristischen Bereich liegen soll.

Carlo Hächler trat als Präsident zurück, weil er im letzten Herbst in den Gemeinderat gewählt worden war und als Hochbauvorstand Interessenkonflikte vermeiden will.

Gestaltungsplan

Der Gestaltungsplan zeigt auf, was und wo gebaut werden kann. In der ersten Etappe soll auf der Fläche A ein dreistöckiges Gebäude mit etwa 20 Wohnungen entstehen. Die Überbauung wird etappiert, um das Risiko von leerstehenden Wohnungen zu minimieren und anderen Bedürfnissen Rechnung zu tragen. In weiteren Etappen ist die Überbauung der Zonen B1 und B2 geplant.

Warum dauert die Planungsphase so lange?

Momentan liegt der Gestaltungsplan bei folgenden Ämtern zur Vorprüfung:

-         Amt für Raumentwicklung (Kantonale Denkmalpflege): Villa und Park

-         AWEL: Luppmenbach, Gewässerraum nach neuem Gewässerschutzgesetz

-         Heimatschutz: Riegelhaus, Kosthaus und Scheune

Alle Vorprüfungen können noch Änderungen hervorrufen und bewirken zeitliche Verzögerungen. Erst ein von allen Ämtern genehmigter Gestaltungsplan kann der Gemeindeversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden. Das vorgesehene Abstimmungsdatum vom 10. Oktober 2016 ist darum sehr fraglich.

Weitere Informationsmöglichkeit

Anlässlich des Festes “1111 Jahre Hittnau“ wird der Vorstand der Genossenschaft im Eingang der Villa Details zum Gestaltungsplan zeigen und Fragen beantworten.