Absage ausserordentliche Generalversammlung vom 28.9.2017

An der letzten ordentlichen Generalversammlung vom 23. März 2017 wurde beschlossen, für die Behandlung des folgenden Antrags von Hansruedi Kocher eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen.

Der Vorstand wurde damit beauftragt, mit dem Gemeinderat neue Verhandlungen zu führen, um Klarheit und Planungssicherheit zu schaffen mit folgenden Zielsetzungen:

  1. Der Gemeinderat übernimmt die Federführung für alle das gesamte Areal Luppmenpark betreffenden Planungsarbeiten, wie
  • die Abklärung der Schutzwürdigkeit des Parks und der bestehenden Bauten;
  • den Gewässerbau und
  • die Abklärungen für eine allenfalls erforderliche Parzellierung und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Erschliessung der neu zu schaffenden Grundstücke.
  1. Der Gemeinderat führt diese Arbeiten im Interesse und zum Nutzen der Bevölkerung von Hittnau mit hoher Priorität und Intensität weiter.
  2. Die das gesamte Areal Luppmenpark betreffenden Planungskosten gehen zu Lasten der politischen Gemeinde Hittnau.
  3. Der Vorstand wird ferner beauftragt, der nächsten ordentlichen Generalversammlung vom Frühjahr 2018 über das Ergebnis der Verhandlungen mit dem Gemeinderat sowie das vorgesehene weitere Vorgehen Bericht zu erstatten und allenfalls Antrag zu stellen.
  4. Der Vorstand informiert die Genossenschaftsmitglieder zwischenzeitlich über den Stand der Verhandlungen.

Der Antrag von Hansruedi Kocher hat wesentlich dazu beigetragen, dass in der Zwischenzeit die Verhandlungen mit dem Gemeinderat anhand eines Projektplanes intensiviert und gemeinsam wesentliche Schritte in der Planungsarbeit erzielt wurden. Der Projektplan bildet die Basis für nächste konkrete Schritte bei der Planung für das Luppmenareal. Trotz grossem Engagement ist der Zeitplan ambitiös und es können bis zur geplanten ausserordentlichen Generalversammlung vom 28.9.17 nicht alle Ziele erreicht und beschlussreif aufbereitet werden.

Im Einvernehmen mit Hansruedi Kocher hat der Vorstand deshalb beschlossen, auf die Durchführung der vorgesehenen a.o. Generalversammlung im September zu verzichten und den Antrag an der nächsten ordentlichen GV im März 2018 zu behandeln. Zu diesem Zeitpunkt wird auch über die erreichten Ziele informiert.

Der Gemeindeversammlung vom 11.12.2017 soll ein Projektierungskredit für die Kostentragung des Gestaltungsplans und weiterer Projektierungskosten sowie eine Planungsvorlage zum Vorgehen der Landübertragung als Grundsatzentscheid vorgelegt werden.

Im Vorfeld dieser Gemeindeversammlung plant der Gemeinderat am 20.11.2017 eine Informationsveranstaltung.

Wir bitten Sie, diese beiden Veranstaltungen in Ihrer Agenda vorzumerken und zahlreich zu besuchen, um die Interessen der Genossenschaft zu vertreten.