Gestaltungsplan Luppmenpark

gestaltungsplan2

Neue Rahmenbedingungen für die geplante Überbauung Luppmenpark

Seit dem Wettbewerbsprojekt für die geplanten Alterswohnungen haben sich die verschiedenen Rahmenbedingungen erheblich verändert. Gutachten der Denkmalpflege attestieren dem Park und einigen Objekten des Luppmenparks eine hohe Schutzwürdigkeit, welche die bebaubare Fläche für die geplanten Alterswohnungen erheblich einschränkt.  Die Villa, das Gartenhaus und der Park sind überkommunale Einzelschutzobjekte und befinden sich neu im Inventar des Kantons.

Warum ein Gestaltungsplan?

In Verhandlungen mit der kantonalen Denkmalpflege, dem Amt für Raumplanung, dem AWEL, den Gutachtern sowie dem Zürcher Heimatschutz zeigte sich, dass grundsätzlich eine neue, konzeptionelle Lösung erarbeitet werden muss und aufgrund der Komplexität nur ein Gestaltungsplanverfahrend zielführend sein wird. Ein Gestaltungsplan soll den Spielraum aufzeigen, wie im Luppmenpark Bauten und deren Gestaltung und Erschliessung zu ermöglichen und sicherzustellen sind. Mit diesem Verfahren können die verschiedenen Spezielbewilligung koordiniert werden und es dient als verbindliches Instrument für die weitere Planung.

Der Gestaltungsplan wurde durch das Amt für Raumplanung geprüft. 

Der Private Gestaltungsplan Luppmenpark, die Gewässerraumfestlegung für die Luppmen im Bereich des Gestaltungsplans sowie die Aufhebung der Gewässerabstandslinien werden vor der Festsetzung öffentlich aufgelegt (§ 7 des Planungs- und Baugesetzes und § 15c Abs 1 der Ver­ordnung über den Hochwasserschutz und die Wasserbaupolizei). Gleichzeitig findet die Anhörung der nach- und nebengeordneten Planungsträger statt.

Die Unterlagen liegen vom 22. Februar 2019 bis 22. April 2019 bei der Gemeindeverwaltung, Jakob Stutz-Strasse 50, 8335 Hittnau zu den ordentlichen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme auf.