Emil Spörri-Stiftung

Am 9. Juni 1967 wurde durch den früheren Hittnauer Textil-Fabrikanten Emil Spörri die auf seinen Namen lautende Stiftung gegründet. Diese Stiftung hatte den Zweck, in der Fabrikanten-Villa ein Altersheimzur Aufnahme und Betreuung betagter Einwohner und Bürger aus der Gemeinde Hittnau zu führen. Emil Spörri widmete der Stiftung zur Erfüllung des Stiftungszweckes seine Liegenschaft Luppmenhof, welche folgendes umfasst:

  • Grundstück mit einer Fläche von ca. 10‘860 m2 mit den nachfolgend aufgeführten Gebäulichkeiten, inkl. Parkanlage und Garten
  • Fabrikanten-Villa
  • Gartenhaus
  • Scheune mit Schopf
  • Gärtner-Wohnhaus
  • Wohnhaus („Kosthaus“)
  • Wohnhaus mit Büros und Garagen

Zu seinen Lebzeiten leistete Emil Spörri für die Einrichtung und den Betrieb eines Altersheimes Fr. 25‘000.00 pro Jahr im Sinne eines Betriebsbeitrages.

Bald nach der Errichtung der Stiftung verstarb Emil Spörri am 17. Dezember 1968. In seiner letztwilligen Verfügung vermachte er der Emil Spörri-Stiftung Fr. 500‘000.

Nebst dem eigentlichen Betrieb „zehrten“ der Unterhalt und Umbauten an den Liegenschaften an der Substanz der Emil Spörri-Stiftung.

Die stete Verschlechterung der finanziellen Situation der Emil Spörri-Stiftung veranlassten den Gemeinderat als Aufsichtsorgan, zusammen mit dem Stiftungsrat nach einer Lösung zu suchen, um den Weiterbestand des Altersheimes nach Möglichkeit längerfristig sicherzustellen. Die Abklärungen des Gemeinderates ergaben, dass mit einer Auflösung der Stiftung und der Überführung von Rechten und Pflichten, Aktiven und Passiven ins Eigentum und in die Verantwortung der politischen Gemeinde dieses Ziel am ehesten erreicht werden kann.

Die Gemeindeversammlung vom 13. Januar 1989 stimmte der Überfügung aller Aktiven und Passiven ins Eigentum und in die Verantwortung der politischen Gemeinde zu. Die politische Gemeinde verpflichtete sich mit gleichem Beschluss, dem Stiftungsgedanken weiterhin Rechnung zu tragen.

Der Stiftungsrat unterstützte die Auflösung der Stiftung und der von der Gemeindeversammlung beschlossenen Übernahme mit Beschluss vom 23. November 1989.

Betrieb des Altersheimes durch die politische Gemeinde

Seit der Auflösung der Emil Spörri-Stiftung wird das Klein-Altersheim Luppmenhof mit acht Pensionärsplätzen von der politischen Gemeinde geführt, bis es 2013 aus betrieblichen Gründen geschlossen wurde. Ebenso werden die von der früheren Stiftung auf die politische Gemeinde übertragenen Liegenschaften vom Gemeinderat verwaltet.

Emil Spörri-Fonds

Unabhängig von der auf seinen Namen lautenden Stiftung vermachte Emil Spörri der Gemeinde Hittnau Fr. 600‘000.00 als „Emil Spörri-Fonds“ mit der folgenden Zweckbestimmung:

  • Auszahlung von lebenslänglichen Renten an seine vier engsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Gärtner und Hausdienstpersonal)
  • Nach dem Ableben aller vier, mit Partnerinnen und Partnern, Rentenbezügerinnen und Rentenbezügern kann die Gemeinde Hittnau über Zinsen und Kapitel frei nach ihrem Gutdünken verfügen, aber nur zur Verbesserung der Alters- und Invalidenbeihilfe und mit der Auflage, dass das Legat nicht für Leistungen verwendet wird, zu deren Auszahlung die Gemeinde Hittnau von Gesetzes wegen verpflichtet ist. Seit 1986 dürfen die Fondsmittel aufgrund einer Bewilligung der Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich auf für Beiträge an die Emil Spörri-Stiftung verwendet werden.